Inhaltsbereich überspringen

Prof. Dr. Robin Rumler

Wir von Pfizer haben uns gefragt, wie kompetent ist die österreichische Bevölkerung mit Medikamenten? Wir haben eine Umfrage gemacht und wir haben hoch interessante Ergebnisse bekommen. Und es gibt einiges zu verbessern! Zum Beispiel: Jeder Zweite nützt nicht die Chance, in der Apotheke nachzufragen, welche Wirkungen oder Nebenwirkungen sein Medikament hat – auf die Medikamente, die er schon nimmt. Oder: zu Hause angekommen – fast jeder Dritte lagert seine Medikamente im Badezimmer. Das dass hier vielleicht zu feucht ist, oder dass es hier zu warm ist, daran denkt man nicht. Und dass die Wirkungen oder Effekte auf die Medikamente haben könnte, ist natürlich möglich. Und wenn es zum Entsorgen geht: jeder Vierte schüttet seine flüssigen Medikamente ins Waschbecken oder in die Toilette. Und sogar jeder Fünfte wirft seine Medikation einfach in den Restmüll. Dass das alles nicht ganz gut ist, ist auch klar. Und dementsprechend gibt es einiges zu verbessern. Und wir von Pfizer wollen uns dem annehmen. Wir haben dementsprechend die Kampagne „Meine Medizin. Mein Beitrag.“ gestartet. Und damit wollen wir einiges optimieren.