Inhaltsbereich überspringen

Neue Wasseraufbereitung und Lüftungsanlage gehen in Betrieb

Alexander Kroiss – Projektmanager Engineering
Ich glaube, dass das ein Erfolgsmodell war, das wir so noch nie durchgezogen haben. Die meisten haben uns vielleicht sogar belächelt und haben gesagt, ja, ja was ihr euch das vorstellt.

Michael Vymysklicky – Subject Matter Expert Engineering
Man sitzt Wochen, Monate daran, eine Anlage neu zu planen. Es sind Ungewissheiten in der Planung auch drinnen.

Alexander Kroiss – Projektmanager Engineering
Die Leute waren begeistert, die waren mit Herz und Seele dabei.

Oliver Hauser – Manager Automation & Utilities
Unsere Impfstoffe werden ja als Biotechnologischer Prozess gefahren. Biologische Prozesse generell sind nur in wässrigen Umgebungen möglich. Wenn kein Wasser da ist oder wenn kein Dampf da ist, dann steht die komplette Produktion. Wir beginnen ja mit ganz normaler Trinkwasserqualität, aber wir müssen ja sehen, dass unsere Impfstoffe später in den menschlichen Körper injiziert werden. Deshalb müssen wir hochreines Wasser einsetzen.

Michael Vymysklicky – Subject Matter Expert Engineering
Im Zuge des Projekts haben wir das Design der Wasseraufbereitung abgeändert, d.h. wir sind weggegangen von zwei Wasseraufbereitungen für je ein Produkt zu einer zentralen Wasseraufbereitung die beide Produktionen versorgen. Das heißt, fällt mir eine aus, übernimmt die zweite die komplette Produktion.

Oliver Hauser – Manager Automation & Utilities
Der zweite Vorteil ist, dass wir mit einer Wasseraufbereitung jetzt unsere Instandhaltungszeit quasi halbieren können, das sind ungefähr 20% mehr Produktionszeit die wir im Jahr haben.

Alexander Kroiss – Projektmanager Engineering
Die Lüftungsanlage ist der Grundstein für die Produktion, insofern, dass die Lüftungsanlage hochreine Luft erzeugt. 500.000 kWh, also 100 Einfamilienhäuser, die wir hier pro Jahr einsparen können aufgrund dieses Technologiesprungs.

Oliver Hauser – Manager Automation & Utilities
Das allergrößte Erfolgserlebnis war dann eigentlich als wirklich die mikrobiologischen Proben und die Wasserproben gezeigt haben, wir haben wirklich diese extrem hohe Wasserqualität, die wir auch wirklich erreichen müssen.

Alexander Kroiss – Projektmanager Engineering
Es hat sich ganz sicher ausgezahlt für die Impfstoffproduktion bei Pfizer in Orth an der Donau. Das ist eine Investition in die Zukunft.