Inhaltsbereich überspringen

So googelst du richtig

#1
Wenn man bei Google “das Internet ist ...” eintippt, wird einem das mit “... für uns alle Neuland” ergänzt. Wenn man bei Google “das Internet ist ...” eintippt, wird einem das mit “... wie eine Welle, entweder man lernt auf ihr zu schwimmen oder man geht unter” ergänzt.


#3
Mein Name ist Matthias Jax. Ich bin Social Media Experte und Projektmanager mit Spezialisierungen in den Bereichen Datenschutz und Online-Sicherheit. Als Projektleiter für Saferinternet.at setze ich mich aktuell für die verständliche Vermittlung eines sicheren, kompetenten und verantwortungsvollen Umgangs mit digitalen Medien ein.


#4
Medienkompetenz fängt bei dem an, was wir alle täglich nutzen: Der Google-Suche. Wie finde ich eigentlich, was ich wirklich suche? Es gibt nämlich Einiges, was es da zu beachten gibt. Und wenn ich auf auf ein Suchergebnis klicke – wie überprüfe ich, ob das alles stimmt, was da steht? Viele Seiten wirken auf den ersten Blick seriös. Deshalb ist es heute wichtiger denn je, Falschinformationen und zweifelhafte Webseiten erkennen zu können. Vor allem bei gesundheitlichen und medizinischen Themen.


#5
Was ist das Ziel der Suche? Das sollte man sich im Vorhinein fragen. Also zum Beispiel: Sucht man Informationen zu einer Erkrankung, zu Unterstützungsangeboten wie Selbsthilfegruppen oder zu Therapiemöglichkeiten. Das ist wichtig, denn die Suchbegriffe haben Einfluss auf das Suchergebnis – so kommen andere Ergebnisse für „Krebs heilen“ als für "Krebs behandeln“. Und andere für „alternative Maßnahmen Krebs“ als für „komplementäre Maßnahmen bei Krebs“ – daher ist es wichtig, sich im Vorhinein Gedanken zu machen, was das Ziel der Recherche ist.


#6
Die Reihenfolge der Suchergebnisse hängt ab von einer Vielzahl von Faktoren – die Google selbst bestimmt. Google wird immer versuchen, die vermeintlich relevantesten Ergebnisse anzuzeigen. Das bedeutet aber nicht, dass diese Informationen auch gut sind und stimmen. Es kann vorkommen, dass seriöse Seiten zu sehr spezifischen Themen erst auf der zweiten oder dritten Trefferseite von Google aufscheinen.


#7
Und wenn man dann eine Seite gefunden hat, wieder kritisch hinterfragen: Wer steckt dahinter, was ist über die Verfasserin oder den Verfasser bekannt? Gibt es ein Impressum? Wie ist der Inhalt geschrieben? An welche Zielgruppe richtet sich die Website? Bitte vor allem: Gerade bei Gesundheitsthemen immer auch eine zweite und dritte Quelle für die Informationen suchen.


#8
Um souverän im Internet zu recherchieren, sollte man diese Tipps verinnerlichen und immer wieder trainieren. Eine Google-Suche ersetzt aber nie das Gespräch mit dem Arzt, der Ärztin oder medizinischem Fachpersonal. Deshalb: Sollte man Bedenken in Bezug auf die eigene Therapie haben, oder möchte man komplementäre Maßnahmen zusätzlich machen, dann sollte man dies immer mit dem medizinischen Fachpersonal abklären. -> Egal wie versiert man sich in der Recherche im Internet fühlt, man sollte immer ein Gespräch mit dem Arzt, der Ärztin bzw. medizinischem Fachpersonal suchen.


#Zusatz
Auch bei der Suche über Google gibt es einiges zu beachten