Inhaltsbereich überspringen

Pfizer Austria veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2020/2021

 – 

Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht fasst das wirtschaftliche, soziale und ökologische Engagement der vergangenen zwei Geschäftsjahre an beiden österreichischen Standorten zusammen. Der Report wurde nach den strengen GRI-Standards erstellt und durch die Quality Austria geprüft.


WIEN, 15. Juni 2022 — Für das Pharmaunternehmen Pfizer ist nachhaltiges Handeln seit vielen Jahren konsequent gelebte Philosophie. Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht macht dies einmal mehr sicht- sowie nachvollziehbar und fasst das wirtschaftliche, soziale und ökologische Engagement der vergangenen zwei Geschäftsjahre an beiden österreichischen Standorten zusammen. Der Report wurde nach den strengen GRI-Standards erstellt und durch die Quality Austria geprüft. Die Online-Version ist interaktiv aufgebaut und macht damit das Lesen zum multimedialen Erlebnis.

Die COVID-19-Pandemie hat die Geschäftsjahre 2020 und 2021 bei Pfizer Österreich sehr stark geprägt. „In Österreich vertrauen jährlich Millionen Menschen auf die Medikamente von Pfizer. Das bedeutet eine große Verantwortung. Aber auch in Zeiten, in denen die Bekämpfung der Pandemie im Vordergrund steht, fokussiert Pfizer darauf, die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz voranzutreiben.“, so Prof. Dr. Robin Rumler, Geschäftsführer der Pfizer Corporation Austria. „Nachhaltigkeit ist deshalb Teil unserer Unternehmens-DNA.

Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht dokumentiert die Geschäftsjahre 2020/2021 der beiden Gesellschaften Pfizer Corporation Austria GmbH mit Sitz in Wien und Pfizer Manufacturing Austria GmbH mit Sitz in Orth an der Donau. Konkret gibt der 64-seitige Report umfassenden Einblick in Pfizers Ziele und Maßnahmen in den Bereichen „Produkte & Gesellschaft“, „Umwelt & Produktion“ und „Pfizer als Arbeitgeber“. Es werden Aktivitäten, Fortschritte und Ziele im Bereich Nachhaltigkeit aufgezeigt, aber auch Punkte angesprochen, in denen es noch Verbesserungspotenzial gibt und Maßnahmen geplant werden. Dass diese Agenden laufend analysiert, an den Zielen angepasst und weiterentwickelt werden, dafür sorgt eine abteilungsübergreifende Arbeitsgruppe.

Klares Bekenntnis für den Umweltschutz: klimaneutral bis 2030

Pfizer setzt sich bewusst ambitionierte Nachhaltigkeitsziele. Der Fokus liegt in der Reduktion der klimaschädlichen Treibhausgas-Emissionen, im bewussten Umgang mit Ressourcen und Wasser und in der Verringerung des Abfallaufkommens aus der Geschäftstätigkeit. Eines der Ziele am Produktionsstandort in Orth an der Donau ist, den Wasserverbrauch bis 2025 um fünf Prozent gegenüber dem Basisjahr 2015 zu reduzieren – trotz steigender Impfstoffproduktion und Inbetriebnahme eines neuen Laborgebäudes. „Ein wesentliches Element unserer Vision ist es, bis 2030 am Standort Orth an der Donau CO2-neutral zu werden. Wir haben uns diese herausfordernde Perspektive gesetzt und einen Plan ausgearbeitet, wie unsere Treibhausgasemissionen bei gleichzeitig steigender Kapazität gesenkt werden sollen. 2022 sind neben einer ganzheitlichen Strom- und Energieanalyse auch bereits die ersten Maßnahmen zur nachhaltigen Reduktion des ökologischen Fußabdrucks der Betriebsstätte geplant“, so Martin Dallinger, Geschäftsführer der Pfizer Manufacturing Austria

Pfizer Global ist Teil der Science Based Targets Initiative (SBTi) und setzt sich damit wissenschaftsbasierte Ziele zur Treibhausgasreduktion, um die Erderwärmung zu begrenzen. In Österreich zählen hier zu den wichtigsten Maßnahmen: Reduktion von Flügen, Förderung von grünen Arbeitswegen, Strom aus Wasserkraft (Orth/Donau zu 100%, Wien >50%), Reduktion von Transportwegen, nachhaltige Beschaffung etc.

Bewusstsein schärfen

Die Sicherheit von Arzneimitteln hat für Pfizer als verantwortungsvolles pharmazeutisches Unternehmen oberste Priorität. Dazu will Pfizer einen nachhaltigen Beitrag leisten, denn: Eine wichtige Voraussetzung, damit Arzneimittel ihre Wirkung bestmöglich erfüllen können, ist der richtige Umgang mit ihnen. Deshalb informierte Pfizer beispielsweise im Rahmen der Kampagne „Meine Medizin. Mein Beitrag.“ in den Jahren 2020 und 2021 darüber, wie man Medikamente richtig einsetzt, aufbewahrt und entsorgt.

Pfizer ist attraktiver Arbeitgeber

Eine weitere Säule der Nachhaltigkeitsstrategie fokussiert auf die Mitarbeiter*innen. Diversität und Inklusion, Frauenförderung und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie werden bei Pfizer großgeschrieben. Ein Abteilungs-übergreifendes „Fair Play Team“ sorgt für Bewusstsein für die Vorteile von Vielfalt und Fairness in der Belegschaft und widmet sich Themen wie Karenz und Wiedereinstieg, Gesundheitsförderung, Mentoring und Inklusion. 

Das Engagement lohnt sich: Diverse Gütesiegel bestätigen Pfizer als attraktiven Arbeitgeber. Das größte Kompliment kommt von den Mitarbeiter*innen selbst: Die jährliche und global durchgeführte „Pfizer Pulse“-Umfrage hat für 2021 ergeben, dass cirka 96 Prozent der Mitarbeiter*innen sehr gerne Teil des Unternehmens sind. Im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht kommen einige von ihnen auch zu Wort. 

Bericht mit Mehrwert streng geprüft

Pfizer Austria publiziert seit 2009 Nachhaltigkeitsberichte nach den strengen GRI-Standards, deren Einhaltung durch ein externes Audit geprüft werden. Mit der Überprüfung wurde Quality Austria beauftragt. Damit ist das Unternehmen einer der Pioniere der österreichischen Pharmabranche im Bereich „Sustainability Reporting“. In der Umsetzung des aktuellen Berichts wurde besonderes Augenmerk auf die verständliche Darstellung von komplexen Prozessen gelegt. So finden sich verschiedene Infografiken im Bericht, etwa zur Wertschöpfungskette pharmazeutischer Produkte. Verlinkungen zu Videos geben noch tieferen Einblick in die Pfizer-Welt. Sogar der Bericht selbst ist nachhaltig, denn er wurde in einer sehr geringen Auflage gedruckt und steht in erster Linie als interaktives PDF-Dokument zur Verfügung. 

 

Zum neuen Nachhaltigkeitsbericht

PP-UNP-AUT-0093/06.2022

Über Pfizer Inc. – Breakthroughs that change patients’ lives

Bei Pfizer setzen wir die Wissenschaft und unsere globalen Ressourcen ein, um den Menschen Therapien anzubieten, die ihr Leben verlängern und deutlich verbessern. Wir wollen den Standard für Qualität, Sicherheit und Nutzen bei der Entwicklung und Herstellung innovativer Medikamente und Impfstoffe setzen. Jeden Tag arbeiten Pfizer-Mitarbeiter*innen weltweit daran das Wohlbefinden, die Prävention, Behandlungen und Heilung von schwerwiegenden Erkrankungen voranzutreiben. Als eines der weltweit führenden innovativen biopharmazeutischen Unternehmen sehen wir es als unsere Verantwortung, mit Gesundheitsversorgern, Regierungen und lokalen Gemeinschaften zusammenzuarbeiten, um den Zugang zur Gesundheitsversorgung auf der ganzen Welt zu unterstützen. Seit mehr als 170 Jahren arbeiten wir daran, etwas zu bewirken. Wir veröffentlichen regelmäßig Informationen auf unserer Website unter www.Pfizer.com, die für Investoren wichtig sein könnten. Mehr Informationen über Pfizer finden Sie unter www.Pfizer.com, auf Twitter unter @Pfizer und @Pfizer News, LinkedIn, YouTube und auf Facebook unter Facebook.com/Pfizer.

In Österreich beschäftigt Pfizer derzeit rund 500 Mitarbeiter an zwei Standorten: Dem Vertriebsstandort in Wien und dem Produktionsstandort für Impfstoffe in Orth an der Donau. Um mehr über Pfizer zu erfahren, besuchen Sie uns auf www.pfizer.at oder folgen Sie uns auf Twitter unter @pfizeraustria

Pressekontakt

Mag.a Sabine Sommer

Senior Manager External CommunicationS & Media RelationS

Pfizer Corporation Austria
Telefon: 00 43 664 536 83 82
Mail: presse.austriapfizer.com
Twitter: www.twitter.com/pfizeraustria