Inhaltsbereich überspringen

Pfizer: 46 Millionen Euro für klinische Forschung in Österreich

Pfizer ist eines der führenden Pharmaunternehmen weltweit und investiert laufend in medizinische Forschung. Weltweit waren es 8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018. Mehr als 90 Wirkstoffkandidaten – also potentielle neue Therapien – umfasst die Pfizer-Pipeline aktuell.

Klinische Forschung spielt eine zentrale Rolle, um diese Wirkstoffe für Patienten verfügbar zu machen. Insbesondere hier setzt Pfizer auch auf die starke Expertise in Österreich: In Kooperationen mit lokalen medizinischen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Krankenhäusern werden in rund 15 Studien neue Medikamente entwickelt. Der Fokus der heimischen Pfizer Forschung liegt auf neuen Behandlungen für Krebs, chronisch-entzündliche Krankheiten, hämatologische und dermatologische Erkrankungen, chronischen Schmerz sowie seltene Erkrankungen.

Das Investment für klinische Forschung von Pfizer Österreich belief sich 2018 auf über 46 Millionen Euro. Der Pfizer Forschungsetat zählt damit zum höchsten der Branche und stärkt entsprechend den lokalen Forschungsstandort. Gleichzeitig bringt die Durchführung klinischer Studien in Kooperation mit heimischen Medizinern auch direkte Vorteile für die Bevölkerung, weiß Dr. Sylvia Nanz:

„Klinische Studien bieten Patienten Zugang zu modernen Therapien bei gleichzeitig intensiver medizinischer Betreuung durch Ärzte und Fachpersonal. Die beteiligten Ärzte können schon frühzeitig Erfahrung mit neuen Wirkstoffen sammeln und ihr Spezialwissen in den jeweiligen Anwendungsbereichen vertiefen. Daneben erlangen auch die jeweiligen Krankenhäuser zusätzliche Expertise und internationales Ansehen, wenn klinische Studien vor Ort durchgeführt werden. Und klinische Studien entlasten das nationale Gesundheitssystem, da die Kosten vom jeweiligen Unternehmen übernommen werden.“

Dr. Sylvia Nanz, Medizinische Direktorin bei Pfizer Österreich

Klinische Studien von Pfizer finden

In der internationalen Datenbank www.clinicaltrials.gov sind alle Studien veröffentlicht, die Pfizer weltweit seit 2005 durchgeführt hat und aktuell durchführt. In Europa durchgeführte Studien veröffentlicht Pfizer auch in der Datenbank der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) unter www.clinicaltrials.eu. Zusätzlich sind klinische Studien von Pfizer in Deutschland und Österreich auf der deutschsprachigen Plattform www.viomedo.de veröffentlicht.

Transparenz bei Zusammenarbeit mit Ärzten, Institutionen und Patientenorganisationen

Mit 30.6.2019 veröffentlichte Pfizer alle Zahlungen, die im vergangenen Jahr für klinische Forschung sowie an Ärzte und Krankenhäuser in Österreich getätigt wurden. Ebenso hat Pfizer jegliche Unterstützungsleistungen an Patientenorganisationen offengelegt und diese, auf freiwilliger Basis, auch um Unterstützungen an gemeinnützige Organisationen ergänzt. Mehr Informationen zur Zusammenarbeit von Pfizer mit Fachkreisen und Patientenorganisationen sowie Pfizers Transparenzberichte finden Sie unter www.pfizer.at/transparenz

 

PP-PFE-AUT-0661/07.2019