Inhaltsbereich überspringen

Prof. Dr. Robin Rumler (Geschäftsfüher Pfizer Corporation Austria)

50 Millionen Euro investiert Pfizer in seinen Standort in Orth an der Donau. Wir fahren jetzt in das Werk, besuchen dort meinen Kollegen Martin Dallinger und der wird uns erzählen was sich hier alles ändern wird und was das für Pfizer in der Zukunft bedeutet.

Martin, unglaubliche Neuigkeiten. Herzliche Gratulation zu diesem riesen Investment! Ich bin ganz gespannt, was gibt es hier alles zu sehen?

Martin Dallinger (Geschäftsführer Pfizer Manufacturing Austria)

Jetzt stehen wir gleich vor dem ersten Gebäude, das wir modernisieren werden. Wir werden hier ein internationales Pfizer Qualitätskontrollzentrum verwirklichen, bis Herbst 2021. Wenn du Lust hast, gehen wir rein. Das muss ich mir unbedingt anschauen, danke dir.

Ab hier müssen wir Schutzausrüstung tragen. Alles klar.

Hier entstehen also 3.000 Quadratmeter modernste Labors und 1.600 Quadratmeter Büros. Korrekt. Und spannend ist auch, dass wir hier nicht nur die Produkte testen, die wir hier in Orth produzieren, sondern auch die neuen Impfstoffe aus der Pfizer Pipeline.

Wir sehen ja weltweit einen Anstieg an Impfstoffbedarf, wie tragen wir dem eigentlich bei? Indem wir in die Modernisierung und Erweiterung unserer Infrastruktur investieren. Hier zum Beispiel wird eine neue Lüftungsanlage eingebaut. Beispiel: Die neue Anlage gegenüber der alten Anlage reduziert den Energieverbrauch um ca. 20 %. Das spricht für sich.

Prof. Dr. Robin Rumler (Geschäftsfüher Pfizer Corporation Austria)

Also ich kann nur gratulieren. Ein großartiges Projekt, das nachhaltig Arbeitsplätze hier in Orth und damit in Niederösterreich sichert und gleichzeitig ein tolles Zeichen, dass Pfizer auf den Wirtschafts- und Pharmastandort Österreich setzt. Und darüber hinaus noch mehr Menschen mit unseren Impfstoffen schützt.

Martin, alles Gute, ich danke dir. Es war mir eine Freude.