Inhaltsbereich überspringen

TEXTBESCHREIBUNG: Rauchstopp

Ich habe eine 32-jährige Raucherkarriere hinter mir, aber nicht Gelegenheitsraucherin, sondern wirklich starke Raucherin.

Irgendwann bemerkt man, dass man gerade 5 Zigaretten geraucht hat, ohne sich an eine einzige erinnern zu können. Da ist mir aufgefallen, dass das nicht so sinnvoll sein kann.

Dass Rauchen für den menschlichen Körper ungesund ist wissen in der Zwischenzeit wirklich alle. Weniger bekannt ist, dass Rauchen nicht nur die Lunge, das Herz oder andere Organe schädigt, sondern im Prinzip jedes einzelne Organ im Körper schädigen kann. So erhöht zum Beispiel Rauchen, die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken um das Doppelte bis Dreifache, oder erhöht auch die Wahrscheinlichkeit zu erblinden. Die wichtige Botschaft ist aber, wenn man mit dem Rauchen aufhört, geht dieses Risiko wieder deutlich zurück und die Organe blühen sozusagen in Gesundheit wieder auf.

In der extremsten Phase bin ich sogar in der Nacht kurz aufgestanden, um eine Zigarette zu rauchen, ohne eine Tschik konnte ich nichtmal aus dem Bett in der Früh.

Es war ganz kalt, eine Kollegin hat mich gefragt ob ich mitgehen will rauchen. Ich hab gesagt mir ist kalt, ich will nicht rausgehen. Sie sagte, wir gehen nicht raus. Darauf hin war ich neugierig, dann hat sie mich in den Müllraum gebracht. Das war für mich der Punkt, so, aus, Schluss. So erniedrigen tust du dich kein zweites Mal mehr.

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören wollen, möchte ich Ihnen dazu herzlich gratulieren. Es gibt wenig besseres, was Sie für Ihre Gesundheit und Ihr allgemeines Wohlbefinden tun können. Nicht immer ist der Rauchstopp allerdings ganz einfach und da ist es oft eine gute Idee, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es gibt aber weitere Möglichkeiten, Unterstützungen zu suchen, zum Beispiel in Spezialambulanzen für Rauchentwöhnung, oder beim österreichischen Rauchfreitelefon.

Die Vorteile des Nichtrauchens sind ja so umfassend, man muss sich eigentlich nur an die erinnern. Für mich gibt es viele Dinge, man ist fiter, man kann schneller gehen, man ist nicht so schnell außer Atem, … Aber was für mich das Entscheidende war, ist der Geschmack. Der Geschmackssinn hat sich einfach wider regeneriert. 

Nach 9 rauchfreien Jahren kann ich nur sagen, ich fühl mich wesentlich vitaler, wesentlich wohler. Obwohl ich eigentlich älter geworden bin, bin ich wesentlich leistungsfähiger. Ich kann jedem nur raten: probiers! finde deine Weg endlich diese Zigarette wegzulegen.

Also das sind wirklich Elemente der Lebensqualität, die lebensverändernd sind. Ich kann jedem nur empfehlen, das mal auszuprobieren.