Inhaltsbereich überspringen

Transparenz

Transparenz ist Kern unserer Geschäftstätigkeit. Daher legen wir finanzielle Zuwendungen an Ärzte und andere Angehörige medizinischer Fachkreise sowie an medizinische Institutionen hier offen. 

Ebenso veröffentlichen wir sämtliche Unterstützungen von Patientenorganisationen und gemeinnützigen Einrichtungen sowie Informationen zu klinischen Studien.

4.7 MIO. €

hat Pfizer im Jahr 2016 in Forschung und Entwicklung in Österreich investiert

„Ein funktionierendes Gesundheitswesen zum Wohle der Patienten ist unser gemeinsames Ziel. Partnerschaftliches und transparentes Miteinander muss daher immer im Zentrum aller Interessen stehen. Pfizer leistet dafür gerne seinen Beitrag.“
Prof. Dr. Robin Rumler, Geschäftsführer Pfizer Österreich

Zusammenarbeit mit medizinischen Fachkreisen und Institutionen

Pfizer arbeitet mit Ärzten, Apothekern, Wissenschaftlern und anderen Angehörigen medizinischer Fachkreise, sowie mit Institutionen im österreichischen Gesundheitswesen (z.B. Krankenhäuser oder Forschungszentren) zusammen. Ziel ist es, gemeinsam medizinische Fortschritte zu erreichen und die Gesundheitsversorgung für Patienten zu verbessern.

Die Zusammenarbeit zwischen Pfizer und Medizinern ist durch klare Regeln und Richtlinien auf mehreren Ebenen geregelt:

Information der Pharmig

Alle Hintergründe zur Offenlegung geldwerter Leistungen an medizinische Fachkreise und Institutionen finden Sie unter http://www.transparenz-schafft-vertrauen.at/

In welchen Bereichen arbeitet Pfizer mit Ärzten und Institutionen zusammen?

Forschung und Entwicklung

Bei Pfizer arbeiten rund 10.000 Forscher tagtäglich daran, neue Medikamente für Patienten zu entwickeln. Indem unsere Forscher eng mit externen Forschern oder Ärzten aus der Praxis zusammenarbeiten, können wir gemeinsam schneller Ergebnisse für Patienten erzielen. Neue Medikamente werden erforscht oder bestehende Therapien weiterentwickelt. Zahlreiche innovative Medikamente und Impfstoffe konnten so bereits entwickelt und für Patienten in Österreich zugänglich gemacht werden.

Fortbildungen

Pfizer entwickelt laufend neue, innovative Medikamente. Hinter diesen stecken meist hochkomplexe Wirkmechanismen. Damit Ärzte die beste und passende Therapie für ihre Patienten festlegen können, müssen sie über die Wirkweise, Anwendung und Verträglichkeit von Medikamenten Bescheid wissen. Pfizer organisiert oder unterstützt daher Fortbildungen, über die Ärzte die Informationen zu Medikamenten bekommen, die sie für die Anwendung benötigen. Das erfolgt beispielsweise im Rahmen von Veranstaltungen und Kongressen.

Dienstleistungen und Beratung

Ärzte teilen ihre Erfahrung mit Therapien, etwa im Rahmen von Vorträgen auf Fachkongressen. Gleichzeitig geben sie wichtige Informationen zur Anwendung von Medikamenten auch an uns weiter, damit wir Medikamente laufend weiter verbessern können. Die Expertise und Zeit der Ärzte wird angemessen vergütet.
Krankenhaus Gebäude

Spenden und Förderungen

Medizinische Institutionen können zum Zweck der Aus- und Weiterbildung, Forschung oder wissenschaftlichen Tätigkeit durch Spenden oder Förderungen unterstützt werden. Das kann etwa in Form von Bildungszuschüssen zum Aufbau eines unabhängigen medizinischen Ausbildungsprogramms oder durch Stipendien erfolgen.

Wem nutzt die Zusammenarbeit zwischen Pfizer und medizinischen Fachkreisen?

Patienten

profitieren von Fortschritten, die gemeinsam in der erzielt werden. Das reicht von der Entwicklung neuer Arzneimittel bis zu Verbesserungen in der Anwendung bestehender Medikamente – damit jeder Patient die für ihn beste Therapie bekommt.

Mediziner & Wissen-
schaftler

bekommen die Möglichkeit zu forschen, an klinischen Studien teilzunehmen oder frühzeitig neue Therapien einzusetzen. Darüber hinaus können sie zahlreiche Fort- und Weiterbildungsangebote nutzen.

Unsere Forscher

können die Erfahrung aus der praktischen Anwendung ihrer Entwicklungen nutzen und diese in die Weiterentwicklung bzw. Neuentwicklung von Arzneimitteln einfließen lassen.

Veröffentlichung von geldwerten Leistungen an Fachkreise

Basierend auf einer Initiative des europäischen Verbands der Pharmazeutischen Industrie (EFPIA Disclosure Code) legt Pfizer seit 2016 alle geldwerten Leistungen an Angehörige und Institutionen der Fachkreise offen.

Die Offenlegung erfolgt individualisiert (namentliche Nennung) oder aggregiert (zusammengefasst). Für eine individualisierte Offenlegung ist aus Datenschutzgründen die Zustimmung der Person bzw. Institution notwendig. Weitere Informationen zur Methode hinter den Transparenzberichten finden Sie im Dokument „Methodische Hinweise“.

Unterstützung von Patientenorganisationen und gemeinnützigen Organisationen


Pfizer arbeitet mit Patientenorganisationen und gemeinnützigen Organisationen zusammen, um deren Programme und Aktivitäten zur Verbesserung der Gesundheit zu unterstützen. Die Unterstützung kann in Form von Spenden (z.B. Geldspenden, Medikamentenspenden, Zeitspenden oder Sachspenden), Sponsorings und Schulungen erfolgen.

Alle Zahlungen und Zuwendungen an Patientenorganisationen legen wir gemäß Verhaltenskodizes der EFPIA und PHARMIG offen. Darüber hinaus veröffentlicht Pfizer auf freiwilliger Basis auch Unterstützungen von gemeinnützigen Organisationen.

Veröffentlichung von Studien

Pfizer legt großen Wert auf einen transparenten und offenen Umgang mit klinischen Studien. In der internationalen Datenbank www.clinicaltrials.gov werden alle Studien veröffentlicht, die das Unternehmen weltweit seit 2005 durchgeführt hat und aktuell durchführt. In Europa durchgeführte Studien veröffentlicht Pfizer auch in der Datenbank der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) unter www.clinicaltrialsregister.eu.

 

PP-PFE-AUT-0406/01.2018