Inhaltsbereich überspringen

Get Science – Faszination Wissenschaft

Darum sind manche Menschen Gelsenmagneten

Laue Sommerabende, Grillen im Garten und die unvermeidlichen Gelsenstiche – zumindest für manche Menschen. Aber warum ziehen einzelne Menschen Gelsen förmlich an, während andere ganz ohne Probleme und einen einzigen Gelsenstich den Abend am See verbringen können? Was macht bestimmte Menschen so attraktiv für Gelsen?

Krankheit in der Kunst

Eines der bekanntesten Gemälde des 20. Jahrhunderts zeigt eine junge Frau, die sich nach vorne gebeugt, mit beiden Händen auf eine bräunlich-grüne Wiese stützt. Ihr Blick ist auf ein altes, graues Farm-Haus in einiger Entfernung gerichtet. Bei der jungen Dame handelt es sich um die Nachbarin des Malers Andrew Wyeth: Christina Olson. Nach ihr ist auch sein 1948 geschaffenes Gemälde „Christinas Welt“ benannt. Zu dem Bild wurde er inspiriert, als er Christina Olson in der Nähe seines Hauses über die  Wiese kriechen sah – für sie die einzige Möglichkeit sich ohne Hilfsmittel fortzubewegen. Denn Christina Olson war ab der Hüfte gelähmt.